Bericht zur Exkursion "Rund um den Reinheimer Teich"

Nach wochenlangem Schmuddel-Wetter war für diesen Sonntag, dem 10. November 2019 gutes Wanderwetter angekündigt und so trafen sich bereits zur kurzen Busfahrt nach Reinheim 16 Wanderfreunde am Marktplatz und am Reinheimer Bahnhof konnten wir dann mit insgesamt 26 Personen -nach der Begrüßung durch Wanderwartin Karin Krell- zu unserer November-Wanderung starten.



Über den Fussweg, entlang am Schwimmbad und auf der ehemaligen Bahntrasse, waren wir nach kurzer Wanderstecke, um 10,30 Uhr pünktlich an der Naturschutz-Scheune eingetroffen, wo uns Fritz Fornoff von der NABU vereinbarungsgemäß erwartete.

Vorweggenommen, es hat uns Allen gefallen, in welcher lockeren informellen und sprachlich verständlichen Art Fritz Fornoff uns Fachkundliches zum Reinheimer Teich und der dortigen Tierwelt rüberbrachte.

Danke Fritz Fornoff.



Bei recht frischen Null Grad starteten wir an der Naturschutz-Scheune zu unserem zweistündigen Rundgang. Natürlich war aktuell die Natur und Vogelwelt dem Spätherbst angepasst, aber Fritz Fornoff erklärte uns unterwegs fachkundig den Wandel zum ausgewiesenen Naturschutz-Gebiet und die zahlreichen, das Jahr über verweilenden Vogel- und Wassertier-Arten.

Besonders erwähnenswert ist die Population der europäischen Sumpfschildkröte, die auch, aufgrund dieser Besonderheit, im Logo auf allen Informations-Tafeln am Teich angezeigt ist und auch der Bestand an Bibern. Die 2 Stunden waren viel zu schnell um und wir bedankten uns herzlich bei Fritz Fornoff, der an diesen Nachmittag eine weitere Exkursion hatte.




Um 12,30 Uhr wanderten wir über die Fahrstrasse zurück nach Reinheim in die Kirchstrasse zur Einkehr beim Kalb`schen Haus. Wir hatten dort für unsere Gruppe, einschließlich 3 Nachzüglern, einen genüsslichen und gemütlichen und ausgiebigen Aufenthalt.

Über Ueberau und den „Schlaafwäg“ wurde gegen 16,15 Uhr wieder Bieberau erreicht. Ein schöner Sonntag, zahlreiche Teilnehmer, dazu ein Dankeschön von Wanderwartin Karin Krell: allseits Lob gabs für die Wanderführer Inge u. Bernd Richter, Margit u Günter Körtke und Marianne Thomasberger.

 

Bericht:    Bernd Richter

Bilder:       Bernd Richter und Werner Schmidt