Bericht zur OWK-Radtour am 28. Juli

Die Abfahrt erfolgte wie geplant um 09.45 Uhr ab „Senator-Parkplatz“ in der Bahnhofstraße. Trotz angekündigten gelegentlichen Regenschauern fanden sich immerhin 13 Radfreunde zu der Radwanderung nach Babenhausen ein.

 

Sogar aus Münster waren Mitfahrer -natürlich per Fahrrad- angereist. Alle fuhren mit Helm, vorbildlich !

 

Nach dem Passieren von Habitzheim und Semd kam nach der ersten „Bergwertung“ an der Brücke über die B 45 ein erster Stopp an der „Langen Bank“.

 

 

 

 

 


 

Über Langstadt wurde das Industriegebiet von Babenhausen erreicht, es folgte eine kurze Rundfahrt durch die sehenswerte Altstadt, dann war die Reiterschänke erreicht. Eine ausgiebige Mittagspause folgte mit

üppigen Essensportionen.

 

Das Warten auf das Essen war ausgesprochen kurzweilig, da man aus nächster Distanz den Trainingsbetrieb auf der Reitanlage beobachten konnte.

 

 Dann ging es zurück: vorbei an der Langfeldsmühle zum Freizeitzentrum Münster, hier gabs eine Kaffeepause.

 

Dunkle Wolken und nachfolgende Regenschauer über Dieburg zwangen zu einer ungeplanten Einkehr in der Mörsmühle. Infolge der fortge-schrittenen Zeit gings zunächst in Regenkleidung weiter, die jedoch alsbald wieder abgelegt werden konnte.

 

 

 

.


 

 

 

Nach 56 gefahrenen Kilometern wurde dank umsichtiger Fahrweise unfallfrei wieder Groß-Bieberau erreicht.

 

Dem Organisator Wanderfreund Karl-Heinz Heyd galt der Dank der Gruppe für die vorbildliche Ausarbeitung und Führung der schönen Radtour.

 

 

Bericht:  Werner Schmidt  

Bilder:     Karl-Heinz Heyd, Werner Schmidt