OWK: Wanderung zum Jahresauftakt "Vun Biweraa zum Meenzer"

 

 

Zum Jahresauftakt traf sich die erfreuliche Zahl von 26 Teilnehmer um 10 Uhr in der Sudetenstrasse bei leichtem Nieselwetter zur angekündigten Halbtagswanderung nach Niedernhausen .

 

 

 

Nach einem Schluck „Prosit-Neujahrs-Sekt“ und einer Begrüßung durch die erste Vorsitzende Renate Lokay startete die Gruppe am Fischbach entlang Richtung Auto-Krämer. Vom Fischbach-Weg ging es dann hoch zur sogenannten „Russen-Fabrik“. Hier gab unser Wanderfreund und Stadtarchivar Georg Krell einige Erläuterungen zu diesem ehemaligen Steinbruch und Lehmkaute.

 

 

 

 Eine leichte Steigung war bis zur Gabelung oberhalb der Zimmerruhe zu nehmen. Auf dem Parallelweg zum Crumbacherweg kam wir an der „Kaplaneiwiese“ vorbei

-auch hier gab es einige Erläuterungen-, dann gings wieder auf den Hauptweg bis zum 1. weißen Stein. 

 

Nach einer kurzen Rast mit kleinen „Leckerli“ ging es nun abwärts Richtung Niedernhausen, am Tannenhof vorbei, rein in den Ort.

 

Nach 1 ½ Std Wanderung kehrten wir beim Brunnenwirt (Meenzer) zu unserem Mittags-Aufenthalt ein. Auch dieses Mal waren dort wieder einige passive Wanderer hinzugekommen. 


Nach ausgiebiger Bewirtung gings auf den Heimweg. Über den Fahrradweg und am Waldrand entlang der Fischbach („Stuckertsgraben“) haben wir aber noch kurzfristig eine kleine Wegänderung vorgenommen.

Alle waren daran interessiert die Bauwerke der Biber -der Namens geber unserer Stadt- im Rodauer Bach einmal mit eigenen Augen zu bestaunen.

JA, das war für uns Wanderfreunde noch ein interessanter Einblick in die Renaturalisierung unserer Heimatlandschaft.


 

Nach 1 Std Wanderzeit waren wieder zurück in Bieberau. Renate Lokay bedankte sich bei den Wanderführern:

Marianne u Wolfgang Hoppe, Inge u Bernd Richter